Seit Jahrzehnten ist Ottobrunn im Süden von München einer der bedeutendsten Standorte der bayerischen Luft- und Raumfahrtindustrie. Einst Heimat von MBB (Messerschmitt-Bölkow-Blohm) und seinem Nachfolgeunternehmen DASA (Daimler-Chrysler-Aerospace) ist Ottobrunn heute als Standort der Airbus Group (früher EADS) weltbekannt. In enger Nachbarschaft zu Airbus findet sich die IABG (Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft) sowie zahlreiche kleinere Unternehmen und Start-ups der Luft- und Raumfahrtbranche.


Zur nachhaltigen Stärkung des Luftfahrtstandorts Ottobrunn und zur Erhöhung der Visibilität von München als traditionsreicher Forschungs- und Technologiestandort auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt sowie der Sicherheitstechnologie haben 2013 acht Konsortialpartner aus Wissenschaft und Industrie gemeinsam mit dem Freistaat Bayern den Aufbau des Ludwig Bölkow Campus auf dem Airbus-Gelände in Ottobrunn beschlossen. Motivation des Projekts ist es, durch Spitzenforschung, Aus- und Weiterbildung auf höchstem internationalen Niveau und die Förderung von unternehmerischem Denken die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsführerschaft Bayerns nachhaltig zu festigen und Bayern eine Spitzenposition bei der Besetzung wichtiger Zukunftsmärkte zu sichern.

 

VISION

Die Initiatoren des Ludwig Bölkow Campus haben es sich zum Ziel gesetzt, durch richtungsweisende Innovationen, neue Denkansätze und zielgerichtete Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine internationale Drehscheibe für Forschung und Innovation auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheitstechnologie zu entwickeln. Grundidee ist die direkte Nachbarschaft von universitärer Lehre und wissenschaftlicher Forschung zu den Forschungseinrichtungen der Großindustrie sowie neu angesiedelten kleineren Unternehmen und Start-ups aus der Luftfahrt-, Raumfahrt- und Sicherheitstechnologiebranche. Ziel ist es, ein kreatives Umfeld zu schaffen, das die Vernetzung von Lehre, Wissenschaft und Industrie mit Akteuren aus der ganzen Welt unterstützt und so die Umsetzung der gesamten Innovationskette von der Idee bis zum Produkt möglich macht.