Data-driven Aviation Management

2019 07 18 Moll to Lead Munich Aerospace Research Group
Dr. Maximilian Moll leitet ab Juli 2019 die Munich Aerospace-Forschungsgruppe "Data-driven Aviation Management"

18. Juli 2019 – Stimmen sich Flug- und Bahngesellschaften besser aufeinander ab, kann das nicht nur Vorteile für die Umwelt haben. Wissenschaftler aus der Munich Aerospace-Forschungsgruppe "Data-driven Aviation Management" untersuchen, wie die stärkere Verschränkung des Flug- und Bahntransports unseren Verkehr entzerren könnte.  

Würden Passagiere den Zug gegenüber dem Flugzeug bei Kurzstreckenflügen bevorzugen, könnten Emissionen reduziert und Flughäfen entlastet werden. Daher birgt eine Verbesserung der Intermodalität des Flug- und Bahntransports immense Chancen, wenn es um die Gestaltung der Mobilität von morgen geht. In der Munich Aerospace-Forschungsgruppe „Data-driven Aviation Management“ sollen die Potentiale von Intermodalität aus drei Perspektiven untersucht werden: Diese sind Umwelt, Verkehrsmittelkapazität und Reiseplanung. Sie sind eng miteinander verbunden, denn die Planung emissionsarmer Reisen hängt entscheidend von den Kapazitätsgrenzen von Zügen und Flugzeugen ab.

Zwar können Umweltanalysen bereits für einzelne Verkehrsmittel durchgeführt werden, doch bedeutsam werden diese Ergebnisse erst, setzt man sie in einen größeren Kontext. Dazu werden sie mit Informationen über Verkehrsmittelkapazitäten und individuelle Reiseplanungen in Verbindung gesetzt. Auf der Grundlage einer sorgfältigen Datenerfassung an ausgewählten europäischen Flughäfen, wie München, Frankfurt am Main oder Amsterdam, kann die Forschungsgruppe in den nächsten Jahren Vorschläge für eine verbesserte Intermodalität von Schienen- und Flugverkehrswegen ableiten.  

Die Munich Aerospace-Forschungsgruppe „Data-driven Aviation Management“ ist eine Kooperation zwischen der Universität der Bundeswehr (Lehrstuhl für Operations Research), der Technischen Universität München (Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme) und dem Bauhaus Luftfahrt (Team Ökonomie und Verkehr). Die Forschungsgruppe im Leitthema „Aviation Management" wird seit Juli 2019 von dem Mathematiker Dr. Maximilian Moll geleitet. Molls Forschungsinteresse liegt in den quantitativen Methoden zur Entscheidungsunterstützung (insbesondere der präskriptiven Analyse), wobei er sich auf die Kombination von Reinforcement Learning sowohl mit klassischem Operations Research als auch mit Quantencomputing spezialisiert.

Newsliste

Der Newsletter von Munich Aerospace informiert Sie halbjährlich über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Ausschreibungen des Vereins.